Kerberos1978 - Weblog
 



Kerberos1978 - Weblog
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/kerberos1978

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Urlaubs-Weblog Teil 2

Singapur Tag 2+3 (12.+13.September 2007)

Nachdem wir die erste Nacht (nach viel zu vielen Stunden Schlaf) gut ueberstanden haben, staerkten wir uns am Fruehstuecksbuffet des Hotels.
Und da viel es mir wieder auf, dass hier groesstenteils Muslime und Hinduisten leben. Es gibt kein Schwein und kein Rind...
Es gibt Puten-Fruehstuecks-Speck, der sehr merkwuerdig aussieht und noch merkwuerdiger schmeckt, die Wuerstchen sind aus Huehnchen und schmecken wie Weisswuerstl und Kaese und Wurst gibt es nicht.
Aber dies ist keine Beschwerde, denn das Buffet war gut. Jede Menge frisches Obst, auf Wunsch frische Eierspeisen und sehr viele asiatische Gerichte.

Frisch gestaerkt machten wir uns dann auf den Weg, nach dem Besuch im hiesigen Internet-Cafe, in das Stadtviertel Little-India.
Allerdings waren wir schon ziemlich enttaeuscht, denn dort ist es sehr dreckig und es stinkt, es passt also nicht zum restlichen Stadtbild Singapurs, welches penibel sauber gehalten wird. Und zu sehen bekommt der verwoehnte deutsche Tourist dort auch nichts weiter, ausser viele viele Inder natuerlich... :-)

Anschliessend liessen wir uns von der U-Bahn bis zum Hafen befoerdern, um dort die Cable-Car zu besteigen. Diese Seilbahn starten vom oberen Teil eines Hochhauses und fuehrt hinueber zur vorgelagerten Vergnuegungs- und Erholungsinsel Sentosa.
Dort genossen wir einen Spaziergang, fuhren mit einer Kombination aus Sommer-Rodelbahn und Go-Kart und liefen am Strand entlang, mit Panorama auf Oeltanker und Containerschiffe des groessten Hafens in Sued-Ost-Asien. Aber der ansaessige Singapurianer/Singapurist/Singapuriter (?) freut sich ueber das kuehle Strandnass am Wochenende und nimmt diese Aussicht dann gern in Kauf.
Die Insel ist aber sehr schoen angelegt und herrlich gruen, auch wenn man dies selbst in der Innenstadt nicht vermissen muss.

Anschliessend fuhren wir mit der Gondelbahn noch kurz zum Mount Faber, labten uns am Ausblick auf die Skyline von Singapur und machten uns dann abends auf, DIE Einkaufsstrasse dieses Landes mit unserem Besuch zu beehren.
Die Orchard Road ist eine wirklich Prachtmeile, also kein Ku'damm, sondern chic... Nachdem wir diese von oben bis unten abgelaufen sind, waren nicht nur unsere Fuesse muede.

Nachdem wir uns auf unserem Hotelbett etwas ausruhten und kurz CNN einschalteten, sahen wir sofort die 'Breaking News' ueber ein Erdbeben vor Sumatra, welches angeblich auch in Singapur spuerbar gewesen sein soll.
Nachdem wir rekapituliert haben, wo wir uns zum fraglichen Zeitpunkt aufhielten, war klar, dass wir davon nichts gemerkt haben koennen, da dieses Beben nur in den hoeheren Gebaeuden zu spueren war, da diese bei einem Beben ja schwankten. Alex schlief schnell ein, ich verfolgte aber noch etwas die Nachrichten auf drei verschiedenen Sendern... Dann fielen auch mir die Aeuglein zu.

Donnerstag, 13.September 2007:
Um kurz vor Acht morgens wurde ich wach. Das kam mir komisch vor, habe ich doch erst sechs Stunden geschlafen... Aber irgendwie schien ich in diesem Moment hellwach und hatte dennoch zeitgleich das Gefuehl, wie ein Baby in den Schlaf gewiegt zu werden.
Wenige Augenblicke spaeter (als mein Hirn auch wach wurde), realisierte ich, dass dieses "In-den-Schlaf-wiegen" tatsaechlich stattfand! Ein Nachbeben und gar nicht kurz!
Ich setzte mich auf, mir war schummrig. Ich sah aus dem Fenster, konnte aber nicht ausmachen, ob sich die Wolkenkratzer gegenueber bewegten oder nicht.
Als ich mich zu Alex umsah, bemerkte ich, dass die offenstehende Badtuer staendig wackelte (das einzige bewegliche Objekt im Zimmer, ausser den darin lebenden Gaesten). Sie ging behende auf und zu. Ich wies Alex darauf hin, da bemerkte er es auch...

Nachtraeglich haben die Nachrichten mitgeteilt, dass dies ein heftiges Nachbeben der Staerke 7,5 war, welches naeher war, als das vom Vorabend.

Nunja, nun habe ich also auch ein Erdbebchen erlebt. Aus dieser Entfernung reicht mir das aber auch...
Singapur hat es aber nicht wirklich etwas ausgemacht, es ist zwar das Tagesthema, aber morgen wird dies hier wieder vergessen sein.

Nach unserem Fruehstueck liefen wir Richtung Fullerton Hotel, da dort an der Muendung des Singapore River die grosse Statue des Merlion steht. Merlion, ein Wesen aus Loewe und Fisch, ist das Wahrzeichen dieser Stadt.

Nun sitzen wir wieder im I-Net-Cafe und werden nachher wieder in den Flieger steigen, um unsere Reise fortzusetzen.
Bis dahin, liebe Gruesse aus Singapur...
13.9.07 06:21
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung